Unser Weg durch Spanien

Camino francés – ihn kennen die meisten Menschen als  den Jakobsweg

Der Hauptweg in Spanien, der Cami­no Fran­cés, ver­­läuft durch Nord­­spa­nien, begin­­nend an der fran­­zö­sisch-­spani­­schen Grenze bis ans Ziel der Jakobs­­pil­ger, dem ver­meint­lichen Grab des Apostel Jako­bus in San­tia­go de Compos­tela. In Deutsch­­land sind diese letz­ten 800 Kilo­meter in den ver­gan­­ge­nen Jahren wohl ins­be­son­dere durch den Best­seller von Hape Ker­ke­ling «Ich bin dann mal weg» be­kannt gewor­den.

Karte vom Camino Francés

„Der Camino Francés führt den Pilger von Saint-­Jean-­Pied-­de-­Port über die Höhen der Pyre­näen und wei­ter durch die Wein­berge der Rioja in die ein­samen Wei­ten der Hoch­ebenen der Meseta Kasti­liens. Nach­dem der Pil­ger die grünen Berge und Täler Gali­ciens durch­quert hat, er­reicht er nach gut 800 km Santiago de Compostela. Nicht wenige treibt es von hier noch weiter bis zum Atlan­tik ans Kap Finis­terre.

Auf dem Weg

Der mittelalterliche Pilger­weg er­freut sich heute nicht um­sonst bei Men­schen jeden Alters einer unge­broch­enen Beliebt­heit: Die Viel­seitig­keit der Land­schaf­ten, die Kultur­schätze der Städte und die Pilger aus allen Erd­tei­len, die sich hier auf dem Weg tref­fen, machen die Pilger­reise zu einem unver­gess­lichen mensch­lichen Erleb­nis. Die gut auf­find­bare Weg­führung und das über­aus viel­sei­tige Ange­bot an Her­ber­gen, Pen­sionen und Gast­­stät­­ten sind bis heute un­über­trof­fen.“    (Quelle: OUTDOOR Jakobsweg Camino Francés von Raimund Joos)

Karte des Camino Francés

In Spanien waren wir in den letzten Jahren auf ver­schie­de­nen Jakobs­­wegen unter­wegs. So haben wir den Camino del Norte, Camino de la Costa, Camino Vasco del Interior, Camino Primitivo und den in Por­tu­gal begin­nen­den Caminho Portugues kennen gelernt.

Anmerkung:     Seit der Buch­aus­gabe 2012 enthält der OUTDOOR Pilger­­führer nicht mehr die Weg­be­schrei­bung für den Camino Aragones. Hier ist sie. Mit freundl­icher Unter­stützung von Raimund Joos.

Und vielleicht auch noch ein wenig Mehr

Abhängig von der uns in Spanien noch zur Ver­fü­gung steh­en­den Zeit wer­den wir den Camino Francés in Leon ver­las­sen, um dann über Oviedo auf den Camino Primitivo zu wechseln. Christa kennt diesen Jakobs­weg bislang nicht. Und gerne wollen wir diese Er­­fah­­rung mit­­ein­an­der teilen, soweit Zeit und auch das Wetter es Anfang Novem­ber zulassen werden.

­
­­­­►      zu unserem auszeit2013.de Tagebuch   »
► ­­     Wegbeschreibung des «Camino Aragones» von Raimund Joos   »

Kommentar verfassen